WSJT - mit nur 5 Watt um die Welt

Home

HummelCam

HummelCam II

Amateurfunk

WSJT-X


Die Betriebsart WSJT, entwickelt vom Nobelpreisträger Joe Tailor (Rufzeichen K1JT), stellt eine Gruppe von mehreren Übertragungsprotokollen zur Kommunikation mit sehr schwachen Signalen dar. Mit WSJT kann mit geringsten Sendeleistungen eine weltweite Funkkommunikation betrieben werden. 5 Watt Sendeleistung reichen bei entsprechenden Ausbreitungsbedingungen hierfür aus. Nachteil ist die sehr langsame Datenübertragung, die den Umfang der zu übertragenden Information auf das für Amateurfunker wesentliche beschränkt.

Ich persönlich experimentiere sehr gerne mit der Sondervariante WSPR. WSPR wurde entwickelt, um die Ausbreitungeigenschaften des eigenen Funksignals zu analysieren. Es findet hierbei keine bidirektionale Funkverbindung zwischen zwei Amateurfunkstationen statt. Vielmehr reporten alle Stationen, die WSPR betreiben, ihre Empfangsdaten anderer Stationen über das Internet an einen zentralen Server. Über den Server WSPRnet kann dann zeitnah ermittelt werden, wo überall auf der Erde die eigene Aussendung (oder die Aussendung anderer Funkamateure) empfangen wurde. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass nur Reports von Stationen, die über eine eine ständige Internetverbindung verfügen, an den Server übertragen werden können. Reports aus Regionen der Erde, die über eine schlechte Internetabdeckung verfügen, sind daher selten, obwohl die Funkausbreitungsbedingungen dorthin durchaus erfüllt sein können.

Auf dem nachfolgenden Bild sind, selektiert auf meine Station in Niederhummel, alle Stationen in Europa zu sehen, die meine Aussendungen am betreffenden Tag empfangen haben, bzw. deren Aussendung ich empfangen konnte.

WSPR

Am selben Tag konnten auch sehr weit entfernte Stationen mein 5 Watt Signal aus Niederhummel empfangen:

PSK31

Amateurfunk

PSK31

WSJT

APRS

APRS via ISS

Geräte und Antennen

Info und Impressum