APRS-Datenkommunikation zur internationalen Raumstation

Home

HummelCam

HummelCam II

Amateurfunk


Neben zahlreicher terrestrischer APRS-Digipeater befindet sich auch an Bord der ISS ein APRS-Digipeater, den ich regelmäßig nutze. Der Digipeater besitzt das russische Rufzeichen RS0ISS.
Da die ISS im Gegensatz zu geostationären Fernsehsatelliten die Erde mit einer hohen Geschwindigkeit umkreist, gestaltet sich die Funkkommunikation mit der ISS ungleich schwieriger. Aber gerade dies hat für Funkamateure einen besonderen Reiz. Die ISS befindet sich 5 mal täglich aus unserer Sicht über dem Horizont. Ein Überflug dauert nur ca. 10 Minuten. Nur während dieses Zeitfensters ist eine Direktkommunikation zur ISS möglich.

Der Inhalt der APRS-Datenpakete ist analog zu terrestrischem APRS auf das Wesentliche beschränkt. Siehe nachstehenden Screenshot "Soundmodem".
Der APRS-Digipeater der ISS decodiert alle empfangenen APRS-Datenpakete und sendet alle Datenpakete, die explizit an die ISS (Rufzeichen RS0ISS) gerichtet sind , wieder aus. Alle Bodenstationen, die sich zu diesem Zeitpunkt im Empfangsbereich der ISS befinden, können die Datenpakete empfangen. Es gibt auch hier weltweit etliche Funkamateure, die Igates betreiben und die empfangenen APRS-Daten über das Internet an einen zentralen Server weiterleiten. Wie beim terrestrischen APRS ist es auch über die ISS möglich, Kurznachrichten und sogar kurze E-Mails zu versenden. E-Mails werden als Inhalt der APRS-Datenpakete von den Igates empfangen und weitergeleitet.


Ich verwende folgende Programme:
- SatPC32 zur Bahnberechnung, zur Berechnung des Drehwinkels der Antenne sowie zur Berechnung der durch den Dopplereffekt gegenläufig verlaufenden Sende- und Empfangsfrequenz
- UI-View zur Erstellung der zu versendenden und Decodierung der empfangenen APRS Datenpakete
- Soundmodem als Ersatz für eine TNC-Hardware.

APRS-ISS
APRS-ISS
APRS-ISS

Amateurfunk

PSK31

WSJT

APRS

APRS via ISS

Geräte und Antennen

Info und Impressum